Der Captcha wurde falsch eingeben.

Sie haben zu viele Bilder in Ihrem Beitrag. Maximal dürfen Bilder verwendet werden.

Sie haben zu viele animierte Bilder in Ihrem Beitrag. Maximal dürfen animierte Bilder verwendet werden.

Ein in Ihrem Beitrag verwendetes Bild überschreitet die zulässige Breite, die vom Administrator des Forums festgelegt wurde. Die maximal erlaubte Breite sind Pixel.

Ein in Ihrem Beitrag verwendetes Bild überschreitet die zulässige Höhe, die vom Administrator des Forums festgelegt wurde. Die maximal erlaubte Höhe sind Pixel.

Der eingegebene Text ist zu lang (maximal 65.500 Zeichen).

Sie dürfen erst in Tagen Links zu externen Webseiten posten.

Sie dürfen erst nach Beiträgen Links zu externen Webseiten posten

Neuen Beitrag erstellen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
[pre][/pre]
Farben
neue Beiträge (jetzt in neuem Fenster anzeigen)
Dateianhänge Dateien anhängen
Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
captcha
Um automatische Antworten und Spam zu verhindern, übertragen Sie bitte die Zeichen in das Eingabefeld.
Bild einfügen
Breite:
Je nach Bildgröße wird automatisch das ganze Bild oder eine Vorschaugrafik angezeigt Das Bild wird in voller Größe angezeigt Breite:
Höhe:


Textfluss:

Kein Textfluss - das Bild wird in einer eigenen Zeile dargestellt. Links - Der Beitragstext wird rechts neben dem Bild angezeigt Rechts - der Beitragstext wird links vom Bild angezeigt
Bitte klicken Sie zuerst auf Dateien anhängen bevor Sie Bilder aus der Zwischenablage hochladen
Familie Vermetidae Rafinesque, 1815 - Wurmschnecken: Thylacodes arenarius Linné, 1758 - Große Wurmschnecke, obični cjevaš
avatar

Wenn man ihr Gehäuse betrachtet, kann man sich nicht vorstellen, dass dies tatsächlich eine Schnecke ist. Betrachtet man aber die Anfangswindungen erkennt man die Verwandtschaft.

Sie baut eine wurmförmige Schale, die bis zu 20 mm lang werden kann. Diese ist fest mit dem Untergrund verbunden und hat die Form eines aufgewickelten Knäuels.

Vom Tier kann man nur den kräftigen Fuß sehen, an dem zwei Tentakel sitzen. Er ist kräftig rot und geschmückt mit weißen Flecken.

Da die Schnecke keine Möglichkeit hat, eventueller Beute hinterher zu jagen, hat sie sich eine besondere Taktik ausgedacht. Sie schleudert feine Schleimfäden ins Wasser, an denen Plankton hängen bleibt.