#1 Seekrank - am Tauchboot! von TPK 01.06.2020 12:32

avatar

Nichts ist schlimmer als am Weg zum Tauchplatz Seekrank zu werden. Meist verschwinden die Symptome recht schnell nach Verlassen des Tauchbootes, sei es wenn Du wieder Land betrittst oder Du Dich mit/ohne Ausrüstung ins Wasser begibst.

Wir haben einen eigenen Blog hins. Seekrankheit eingestellt. Wie geht es Dir am Tauchboot? Was unternimmst Du um nicht Seekrank zu werden?

#2 RE: Seekrank - am Tauchboot! von Herbert 05.06.2020 11:53

avatar

Bei mir funktioniert es am besten so
- keine langen Schläge am 1 Tag
- Auslaufen nach Schiffsübernahme und die erste Nacht vor Anker liegend in der nächstgelegenen Bucht (da hat jeder die Zeit um seine Sachen zu verräumen, sich an die Schiffsbewegungen zu gewöhnen. Die Luft und die Wasserqualität ist unvergleichlich mit der abgestandenen Luft im Hafen/Marina.

Schlussendlich fällt die Feier hins. des lang ersehnten Urlaubsbeginns am Schiff OHNE Nachwehen aus.

So beginnt auch für meine Segel/Boots Novizen der Urlaubstörn ohne Übelkeit. Sollte dennoch etwas schiefgehen hilft Vitamin C und Erdbeermarmelade - schmeckt runter gleich wie rauf - war ein Scherz

Welche Erfahrungen habt Ihr bei Welle auf dem Weg zum Tauchplatz gemacht? Wie habt Ihr Euch beholfen?

#3 RE: Seekrank - am Tauchboot! von Heinz Toperczer 10.06.2020 07:13

avatar

Meine Touren am Schlauchboot in Südafrika sind mit Kroatien im Schnitt sicher nicht vergleichbar und unter der Stufe "Hardcore" einzuordnen deshalb verlange ich von allen 8 Teilnehmern, dass sie ein Mittel gegen Seekrankheit zumindest in den ersten 3 Tagen einnehmen. 5 Stunden bei bei hoher Welle schaffen die wenigsten, aber der Körper gewöhnt sich zumeist daran. Das Schlimmste ist nicht die Fahrt selbst, sondern wenn wir bei den Tieren sind, die Motoren ausschalten und auf die Wale etc. beobachten. Dann ist man der Welle meist nach allen Seiten ausgeliefert und dann wegen einem Kranken die Tagestour abzubrechen wäre wirklich schade. Als sehr gut hat sich in den letzten Jahren das franz. Mercalm mit Dimenhydrinat herausgestellt, nur bekommt man es schwer. Es gibt alternativ Mittel mit dem selben Wirkstoff......

Noch ein Witz dazu: Eine Frau reklamiert in der Apotheke : Ich habe bei ihnen Reisetabletten gekauft, nehme diese nun schon sechs Tage ein und bin noch immer zu Hause..... :-)

#4 RE: Seekrank - am Tauchboot! von Christine Rauter 10.06.2020 22:03

Tabletten, Tabletten, Tabletten. Werde immer seekrank, selbst bei ruhiger See. Ein Liveaboard überstehe ich nur mit 3 Tabletten am Tag. Die enthalten alle Dimenhydranat, nur sind die europäischen meist schwach dosiert. Kaufe mir das Zeug daher meist in Thailand...

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz